Kreativität will gelernt sein: Kinder fördern

„Kreativität ist eine Gabe. Die bekommt man in die Wiege gelegt oder eben nicht“. Falsch gedacht! Genau wie motorische Fähigkeiten, das Sprach-, Mengen- oder technische Verständnis kann auch die Kreativität gefördert werden. Natürlich können Eltern ihre Kinder nicht einfach zum nächsten Nachwuchs-Picasso erziehen. Darum geht es auch gar nicht. Denn Kreativität bedeutet viel mehr als gut zeichnen, basteln oder musizieren zu können. Es geht vor allem darum, dass sich die Kleinen immer wieder neu ausprobieren. Ein Versuch führt nicht zur Lösung des Problems? Jetzt muss neu umgedacht und daraus gelernt werden. Kreativ sein bedeutet die Perspektive wechseln und auch mal querdenken zu können. Neue Ideen entstehen genau dann, wenn Altbekanntes verfremdet und umgedeutet wird. Hört sich alles ganz schön kompliziert an. Dabei sind Kinder von ganz alleine kreativ. Sie müssen nur richtig unterstützt werden.

Holzspielsachen von howa fördern die Kreativität

Freiraum: So kann sich Kreativität entfalten

Der wohl schwerste Punkt für Mama und Papa: Die Kleinen einfach mal machen lassen! Leichter gesagt als getan, denn es ist gar nicht mal so einfach ein Kleinkind beim scheinbar ziellosen Herumprobieren zu beobachten. Wir Großen wollen am liebsten helfend einschreiten und den Kleinen zeigen wie es richtig geht. Und genau dieses Verhalten schränkt Kinder in ihrer Kreativität ein. Die Kleinen lernen genau dann, wenn sie tüfteln und aus ihren Fehlern lernen dürfen. Häufig meinen es Mami und Papi auch einfach zu gut und wollen für ihren Nachwuchs nur das Beste. Die Folge: Ein vollgepackter Terminplan – es soll immerhin an nichts fehlen. Erstmal geht’s ab in den Kindergarten, danach zum Chor und später steht noch Fußballtraining auf dem Programm. Dabei brauchen Kinder Zeit, um Kreativität zu entfalten und sich inspirieren zu lassen. Oftmals entstehen sogar aus Langweile die besten Ideen.

Unsere Tipps – So können Eltern den Lernprozess unterstützen

Genügend Freiraum ist für einen kreativen Kopf also das A und O. Aber wie können Eltern ihren Schützling sonst noch beim Kreativ sein unterstützen? Wir haben ein paar Anregungen:

  • So oft wie möglich ab nach draußen! Es ist nicht verwunderlich, dass Kinder an der frischen Luft am kreativsten werden. Aus Blättern und Matsch wird eine Suppe gebraut und das Stöckchen wird zum Schwert umfunktioniert. Die Natur ist immer noch die größte Inspirationsquelle für die Kleinen.
  • Das Material zum Kreativ sein. Kinder brauchen nicht viel, um tolle Einfälle zu kreieren. Trotzdem sollte man ihnen die Chance geben verschiedene Materialien zu entdecken. Wasserfarben, Knete, Stoffreste & Co. bereiten auf dem Basteltisch eine Menge Spaß. Keine Anleitung – umso besser! Eltern werden überrascht sein, was Kinder für kreative Dinge zaubern. 
  • Keine Macht der Gewohnheit! Mama und Papa sollten immer wieder für eine Überraschung gut sein. Ein neuer Nachhauseweg von der Kita oder eine Erkundungstour durch den Wald. Eltern sind dafür da den Kleinen die Welt zu erklären.
  • Der Kontakt zu anderen Kindern. Gemeinsam kreativ sein fördert die Fähigkeit in der Gruppe zu arbeiten. Außerdem können sich die Kleinen gegenseitig inspirieren und voneinander lernen.
  • Wertschätzung. Kinder bringen etwas tolles Selbstgebasteltes mit nach Hause? Jetzt sollten Eltern mit ihrer Anerkennung nicht geizen! Am Schönsten drücken Eltern ihre Wertschätzung aus, wenn sie das Kunstwerk in der Küche oder im Wohnzimmer aufhängen.

Junge übt seine Kreativität an der howa Werkbank aus Holz

Kreativität: Welches Spielzeug ist förderlich?

Hier gilt die Devise: Je weniger Schnick Schnack, desto besser. Zu viel Technik an einem Spielzeug schränkt die Kleinen in ihrer Kreativität ein. Spielsachen wie Puppen oder Holzbausteine dagegen lassen den Spielverlauf offen und laden zum Hineininterpretieren ein. Besonders aufregend ist es für Kinder, wenn sie im Spiel in eine andere Rolle schlüpfen dürfen. Ob Onkel Doktor, kleiner Koch oder einmal wie der Verkäufer um die Ecke hinterm Tresen stehen – das und noch viel mehr ermöglichen Holzspielsachen von howa. Puppenhaus, Spielküche, Kaufladen & Co. sind aus Holz mit kindersicherer Lackierung gefertigt. Liebevolle Details inspirieren zu tollen neuen Spielideen, ohne die Kleinen zu überfordern. Hier kann der Kreativität nach Lust und Laune freien Lauf gelassen werden – ganz ohne Vorgaben!

 

Teilen...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter