Basteln mit Naturmaterialien: Ideen für Kinder

Spielsachen für Kinder sind etwas Tolles. Trotzdem, der größte und aufregendste Spielplatz ist die Natur. Blumen, Stöckchen, Steine – So viele kleine Wunder und Abenteuer hält sie für Kinder bereit. Das macht erfinderisch und inspiriert junge Entdecker zu immer neuen kreativen Ideen. Wie wäre es also mit einem ordentlichen Dreckkuchen? Oder vielleicht doch ein Tauchgang im verführerischen Matsch? Bei Eltern klingeln da manchmal die Alarmglocken, aber völlig zu Unrecht. Die ständige Konfrontation mit Keimen in der Natur stärkt das Immunsystem der kleinen Schmierfinken. Warum also nicht einmal mit Naturmaterialien basteln? Immerhin ist die Natur die größte Inspirationsquelle für Klein und Groß. Wir haben ein paar außergewöhnliche Ideen zum Basteln zusammengestellt.

Bastelideen für draußen in der Natur

Sommerlicher Blumenschmuck aus Naturmaterialien

Blumen sind ein wahres Geschenk der Natur. Sie verschönern mit ihren bunten Farben jede Landschaft und verzaubern uns mit ihrem wunderbaren Duft. Vor allem vor kleinen Mädchen ist keine Blume sicher, deshalb werden sie diese Bastelidee ganz besonders lieben: Sommerschmuck für kleine Prinzessinnen! Aus Gänseblümchen können die Kleinen ganz einfach Armbänder, Ketten oder süße Haarbänder basteln – der Kindheitsklassiker schlechthin. Für diesen Basteltipp müssen sie lediglich ein paar Gänseblümchen pflücken. Damit die Kette später nicht so einfach reißt, sollten sie beim Pflücken auf einen etwas dickeren Stängel achten. In den Blumenstängel wird ein kleines Loch gestochen, am besten mit dem Fingernagel. Danach können die Gänseblümchen nacheinander, mit dem Kopf voran durch das Loch gesteckt werden. Im letzten Schritt noch das Loch in der letzten Blume vergrößern und das erste Gänseblümchen durchstecken. Voilà: Fertig ist der selbstgebastelte Naturschmuck.

Bastelidee für kleine Trendsetter: Blumen-Tattoos

Blumenketten aus Gänseblümchen hat Ihr kleiner Spatz schon zig mal gebastelt? Dann haben wir hier eine ganz außergewöhnliche Idee für Kinder: Blumen-Tattoos aus echten Blumen! Auf einem gemeinsamen Spaziergang mit Mama können sich die Kinder ihre Wunschblumen selbst pflücken und ganz nebenbei die Vielfalt der Natur entdecken. Das Motiv muss gefallen, immerhin zieren die Blumen später die kleinen Ärmchen. Danach müssen sie die Blumen reinigen und vom Stängel befreien. Nun noch die Blüten trocknen lassen und anschließend pressen. Hierfür eignet sich ein dickes Buch. Soll es schneller gehen, können die Blumen alternativ für 30 Sekunden in die Mikrowelle. Sind die bunten Blüten dann vollständig getrocknet und plattgedrückt, kommen sie auf die Haut. Hierfür verwendet man am besten Wimpernkleber. Dieser besitzt die nötige Haltekraft, lässt sich später einfach ablösen und ist zudem unbedenklich für die Haut. Einfach einen kleinen Tropfen auf die Haut geben und die Blume vorsichtig festdrücken.

Kleine Naturforscher: Schattenkompass basteln

Die Natur bietet nicht nur allerlei spannende Materialien, man kann auch einiges von ihr lernen. So lehrt sie die Kleinen zum Beispiel schnell: Wo Sonne ist, da ist auch Schatten. Perfekt für unseren nächsten Tipp zum Basteln – den Schattenkompass! Dieser zeigt kleinen Forschern die Himmelsrichtung und regt zum Experimentieren an. Für diesen Basteltipp braucht es gar nicht viel: Einen kleines Ästchen, zwei Steine, etwas Papier und ganz wichtig Sonne. Nun dürfen die Kinder den Stock ins Gras stecken. An der Spitze des Schattens wird der Stein abgelegt. Dank des weißen Papiers als Unterlage ist der Schatten gut zu erkennen. Nun ist etwas Geduld gefragt, mindestens eine halbe Stunde abwarten. Hoppla! Der Schatten ist gewandert. Die kleinen Racker werden fasziniert sein. Nun den zweiten Stein an die neue Schattenspitze legen. Damit lässt sich gut erklären: Die Linie von Stein zu Stein verläuft von West nach Ost. Und logischerweise verläuft genau im rechten Winkel die Nord-Süd-Linie. Spannend! Als i-Tüpfelchen und Lernzusatz können Eltern den Kindern noch einen kleinen Lernspruch mit auf den Weg geben: Nie – Ohne – Seife – Waschen. So macht Lernen Spaß!

Naturküche für Kinder: Kräuterbalsam selbst pantschen

Man kennt es noch aus der eigenen Kindheit: Ein kleiner Eimer, etwas Wasser und ganz viel Blumen, Matsch und Dreck. Noch etwas umrühren und fröhlich pantschen – Fertig ist das leckere Naturgericht. Schön, wenn Kinder das Selbstgebraute später wirklich gebrauchen können. Unsere Bastelidee: Brauen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern einen Kräuterbalsam! Den Kräuterbalsam können die Kleinen später für kleine Wehwehchen verwenden. Für den Balsam braucht es Bienenwachs, Olivenöl und Kräuter wie zum Beispiel Frauenmantel, Rotklee und Wildrose. Auf einem gemeinsamen Spaziergang durch den Wald können die kleinen Helfer diese pflücken. Danach geben sie die Kräuter zunächst in einen kleinen Topf. Gemeinsam mit den Eltern erhitzen sie die Kräuter zusammen mit etwas Olivenöl und zwei Esslöffeln Bienenwachs bis alles geschmolzen ist. Dieser Vorgang wird zwei bis drei Tage wiederholt. Kleine Tüftler werden von diesem Experiment begeistert sein. Wenn Sie den Topf über einer Kerze platzieren, kann sogar draußen geköchelt werden. Wurde die Flüssigkeit ausreichend eingekocht, kann der Balsam in ein kleines Gefäß gegeben werden und muss anschließend für acht Minuten in den Kühlschrank. Danach ist er für vier bis sechs Wochen haltbar. Bei kleinen Wehwehchen und dicken Krokodilstränen tröstet der selbstgebraute Natur-Kräuterbalsam garantiert ganz schnell.

Bemalte Kieselsteine von kleinen Picassos

Malen, Basteln, Pinseln – Das geht auch draußen an der frischen Luft. Das beweisen unsere bemalten Kieselsteine. Dafür müssen die Kleinen erst einmal auf die Suche nach den passenden Steinen gehen. Im Optimalfall sind diese schön glatt. Sind die passenden Exemplare gefunden, kann schon losgelegt werden. Hierfür braucht es einen kleinen, feinen Pinsel, etwas Acrylfarbe und Klarlack. Zuerst werden die Steine gut abgewaschen und getrocknet. Mit der Acrylfarbe können dann feine Linien, Punkte oder ganze Muster gemalt werden. Ist die Farbe schließlich vollständig getrocknet, einfach noch eine Schicht Klarlack auftragen und trocknen lassen. Fertig sind die Naturkunstwerke.

Teilen...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter